Advent, Advent,… Tipps um über die Zeit zu kommen.

Hallo Ihr Lieben,

Da ist sie – die Adventzeit. Die besinnliche Zeit des Jahres, aber auch die hektischste Zeit des Jahres. Wann, wenn nicht jetzt.. Irgendwie hat man nie das Gefühl fertig zu werden. Die To-Do Liste wächst ins unermessliche und bis zum Schluss weiß man nicht, ob man auch wirklich alles schafft und alles rechtzeitig erledigt werden kann.

Versuchungen also, an allen Ecken um die Nerven zu beruhigen. Billigste Schokolade gepaart mit Punsch und Glühwein, gefolgt von Raclette und Zimtwaffeln an den Weihnachtsmärkten. Und Neujahr, um dann wieder groß gesteckte Ziele in die Luft zu hauchen, die spätestens am 6.1. wieder Schall und Rauch sind, rückt auch schon näher.

Wie kann man nun auch am Weihnachtsmarkt darauf achten, nicht all zu viel über die Stränge zu schlagen? Es gibt viele sehr leckere aber harmlose Sachen, die man fast bedenkenlos essen oder trinken kann. Natürlich ist es nicht Sinn sein Leben komplett einzuschränken und hat mit einer Ernährungsumstellung auch nichts zu tun, aber dennoch ist es ganz gut, nicht komplett in die Zucker- und Fettfallen zu Tappen. Zumindest nicht Unbewusst. Sich selbst GÖNNEN oder BEWUSST essen, kann man ja immer noch. Denn – wer seinen Zuckerspiegel so hoch treibt, fällt leider auch umso tiefer und so wird das Gefühl von Ermüdung und Erschöpfung ein Dauerkreislauf, aus dem man nur noch schwer heraus findet.

TRINKEN:

1 Becher Glühwein hat 210 kcal – Alternative ist ein alkoholfreier Punsch und hat etwa 95 kcal mit Schuss sind wir immer noch unter dem kalorienbereich des Glühweins.

Ein Eierpunsch hat übrigens sage und schreibe: 1 Tasse hat 370 kcal (!!)

NASCHIS:

Gebrannte Mandeln mit Zucker, kandierte Äpfel oder Schaumbecher sind reich an ZUCKER und FETT. Warum nicht alternativ zu Obststangen mit dunkler Schokolade umhüllt, greifen?

ESSEN:

Kartoffelpuffer mit Apfelmus pro Portion haben knapp 700 kcal und wäre schon fast die Hälfte des TAGESBEDARFS einer der Durschnittskalorienmenge einer Frau. Bratwurst mit Semmel ist voll schlechtem Fett und leeren Kohlehydraten. Wie wäre es mit gebratenen Maroni oder Kartoffeln? Machen satt und beinhalten aber Nährwerte, ohne Reue.

Grundsätzlich ist sicher besser nicht hungrig auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Mit Tee und einem kleinen Leckerli macht es genauso viel Spaß und es bleibt noch genug Geld um sich handgemachte Kugeln für den Baum oder Schmuck mitzunehmen. Davon hat man dann auch weit länger etwas, was der Gesundheit nicht unbedingt direkt schadet.

Auch zuhause werden wir nun oft zur Jause eingeladen. Kaffee, Kakao und Kuchen oder Kekse gehören einfach zu dieser Jahreszeit dazu und werden auch bei uns auf den Tisch gestellt. Achtet einfach auf Qualität. Wenn selbst gebacken wird, kann man auch auf Dinkelmehl zurück greifen. Es muss ja nicht immer Weizenmehl sein. Und wenn man sich zu 80% gut, gesund und clean ernährt, sind die 20% ja dann auch für diese Genüsse reserviert.

Wer seinen Körper schätzt und ihn nicht unnötig belasten möchte, kann gerne unsere Tipps beim nächsten Weihnachtsmarktbesuch oder der Adventjause anwenden. Ich bin gespannt wie es euch geht und wo denn die Versuchungen sitzen.

Alles Liebe,

NiNa

➖➖➖🔁➖➖➖

Schon auf unseren Accounts vorbei geschaut?

💻 Facebook : https://facebook.com/loveyourselftrustyourself/📷 Instagram:  love_yourself_trust_yourself Rückfragen gerne an : office@lyty.at

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s