.. kurz nach Jahresende .. oder .. Wie bekomme ich mein Zuhause ohne viel Aufwand dauerhaft schnell sauber?

Hallo Ihr Lieben!

Ich weiß, ich habe mich schon länger nicht mehr gemeldet. Feiertage sind für mich da um einfach Zeit mit der Familie zu verbringen. Da müssen Arbeit und Hobby hinten anstehen.  🙂

Trotzdem sitze ich nicht still und beschäftige mich ständig mit Ernährung und Möglichkeiten meinen Alltag optimaler zu gestalten. Vor allem die Putzroutine ist ein Punkt. Vielleicht liegt es am Jahresende. Der bringt ja auch immer mit sich, dass man darüber nachdenkt, wie denn das letzte Jahr so gelaufen ist. Auch wenn ich nicht so ein „Jahresziel-Typ“ bin. Was besonders schön war und was besonders traurig, reflektiere ich dennoch. Was von den Dingen, die man sich so insgeheim vor genommen hat, denn bis zum Jahresende durchgezogen werden konnte und was schon nach wenigen Tagen oder Wochen in Vergessenheit geraten ist.

Ich habe die Wohnung sehr gerne sauber, möchte aber auch nicht Sklave meiner Reinlichkeit sein und den ganzen Nachmittag putzen. Schließlich möchten die Kinder ja auch ihre Aufmerksamkeit, haben Termine zu denen sie gefahren werden wollen, oder ich habe einfach…. keine Lust. Gerade im Sommer bleibt der Haushalt dann eher mal liegen und es hat sich eingeschlichen, dass ich alle 14 Tage gründlich putze, dazwischen aber immer nur mal abstaube, sauge und weg räume. Dennoch brauche ich im Frühling und im Herbst oft eine ganze Woche nur um alles wieder ordentlich zu machen. Das ärgert mich etwas, denn dafür braucht man viel Kondition und oft tut mir nach Tag 1 schon der ganze Körper weh. Ich spreche hier davon alle Kästen auszuräumen auszuwischen und wieder ordentlich einzuräumen und ggf. Dinge weg werfen. (Was für mich der härteste Teil ist – in mir wohnt leider ein kleiner Messi, man könnte ja schließlich alles noch irgendwann brauchen..)

Nachdem wir letztes Jahr erst die Wohnung komplett renoviert haben, hat es sich dieses Jahr in Grenzen gehalten, jedoch beginnt jetzt wieder die Zeit wo ich mir Gedanken mache, wie ich so einfach wie möglich aber mit größtem Nutzen dieser – leider nicht so unbedingt geliebten – Arbeit Herr zu werden.

Surfen im Internet hat mir im ersten Moment kein zufriedenstellendes Ergebnis geliefert. Bis ich einen Kanal gefunden habe, wo eine Dame aus Washington ein mir völlig neues System vorstellt. Beginnen tut man mit einer glänzenden Küchenspüle. Alles andere folgt dann, wenn dies eine Art Routine geworden ist. Es geht darum, dass man ALLES was man zu tun hat, runter bricht auf die Monate (manche Dinge wiederholen sich ja regelmässig) dann Wochen und Tage. Diese Liste wird dann in mehrere Zonen eingeteilt, um nicht länger als 15 Minuten täglich mit einer Zone beschäftigt zu sein. Insgesamt ist man dann diese 15 Minuten mit dem Haushalt beschäftigt plus noch wenige Minuten, die in der Morgen- und Abendroutine untergebracht sind. In der Woche nimmt man sich einen Tag wo man eine Stunde reserviert hat und mal schnell durch wischt. Es gibt einen Tag zum Erledigungen machen, einen Bürotag der für Rechnungen und dergleichen belegt ist und einen Tag für sich selbst. Was auch noch sehr wichtig ist, dieser hang zur Perfektion von sich abstreifen. Es muss nicht jeder Winkel perfekt sein. Aber wenn man nie beginnt – nur Oberflächlich – wird es nicht besser. Vom aufschieben ist noch nichts erledigt worden. Besser halb als gar nicht ist die Aussage des Buches „Die Magische Küchenspüle“ und dazu gibt es jede Menge guter Umsetzungstipps.

Nachdem man die Küchenspüle sauber hat und nicht mehr darüber nachdenkt, dass man sie täglich trocknet, kommt Step 2 – nämlich 27 Dinge in 15 Minuten ausmisten. Die Räume, in denen das passiert, erfolgen gleich nach den Wochen der Zonen. Also ist mein Alltag momentan der, die Zone für mich aufzuschreiben und dann zu schauen, wie ich aussortiere.

✔️Macht es dich nicht glücklich – WEG

✔️Liegt es nur herum – WEG!

✔️Ist es ein Fehlkauf – WEG!

✔️Funktioniert es nicht einwandfrei – WEG!

✔️Räumst du es nur von Links nach Rechts? – WEG!

✔️Hast du davon Unmengen und verwendest es daher kaum? – WEG!

✔️Brauchst du es nicht mehr? – WEG!

Mir gefällt das System. Buch ist schon durch gelesen und ich werde Euch berichten wie ich mich damit besser organisiere.

Hier bestellen: Die Magische Küchenspüle – Marla Cilley

Mit meiner Mama habe ich mich darüber unterhalten. Sie hat so ein ähnliches System schon immer im Haus gemacht, da bei mehreren Quadratmetern natürlich ein gewisser Rhythmus eingehalten werden sollte.

Spannend auf jeden Fall.

Für meinen geliebten Filofax habe ich schon allerhand Listen neue Einlagen für das neue Jahr erstellt, die mir helfen sollen, den Überblick nicht zu verlieren.

Ganz nach unserem Motto „Keep it simple“ ! Alles Liebe, Eure NiNa

➖➖➖🔁➖➖➖

Schon auf unseren Accounts vorbei geschaut? Folgt uns für mehr Infos im Alltag.

💻 Facebook : https://facebook.com/loveyourselftrustyourself/

📷 Instagram:  love_yourself_trust_yourself

Rückfragen gerne an : office@lyty.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s